Ziele

Im Vorhaben AS-NaSA werden drei Hauptziele, die im Zusammenhang mit automatisierten Shuttlebussen bislang nicht erforscht und erprobt worden sind, verfolgt:

  1. Pilotbetrieb mit einem automatisierten Shuttlebus in Stolberg (Kreis Mansfeld-Südharz) durchführen und eine Pilot-Betriebsleitstelle testen
  2. Kommunen und Verkehrsbetrieben einen Überblick geben, wie ein automatisierter Shuttlebus eingeführt wird
  3. Nutzen für Sachsen-Anhalt bestimmen, wenn automatisierte Shuttlebusse im ÖPNV eingesetzt werden

Warum wurden diese Ziele ausgewählt und wie werden diese Ziele erreicht?

Durch die Erfahrungen bei der Vorbereitung und Durchführung des Pilotbetriebs in einer neuen Umgebung, wird ersichtlich, wie in Zukunft automatisierte Shuttlebusse eingesetzt werden können, welche Maßnahmen für die Einführung durchzuführen sind und ob die Fahrzeuge von der Bevölkerung akzeptiert. Der Aufbau und Test einer Pilot-Betriebsleitstelle wie die Frage beantworten, wie die Kommunikation zwischen Fahrzeug und einer Leitstelle hergestellt werden kann.

Um Kommunen und Verkehrsbetrieben, die Interesse am Einsatz automatisierter Shuttlebusse haben, einen ganzheitlichen Überblick für die Durchführung eines solchen Vorhabens zu geben, wird ein Leitfaden für die Einführung eines automatisierten Shuttlebusses erstellt. Im Leitfaden werden die Anforderungen an Infrastruktur/Pilotstrecken und Fahrzeug hinsichtlich fahrtechnischer, steuerungstechnischer, kommunikationstechnischer, organisatorischer, nutzer- und betreiberspezifischer sowie rechtlicher Aspekte, die beim Einsatz von automatisierten Shuttlebussen resultieren, zusammengefasst. Die Anforderungen basieren auf einer Best-Practice -Analyse von Projekten in Deutschland  und auf den gesammelten Erfahrungen aus dem Pilotbetrieb.

Damit für Sachsen-Anhalt eine Empfehlung ausgesprochen werden kann, wie und ob ein Aufbau automatisierter Shuttlesysteme im Bundesland erfolgen könnte und sollte, muss der Nutzen bestimmt werden. Der Nutzen wird dabei in den ökonomischen, ökologischen und sozialen Dimensionen der Nachhaltigkeit bestimmt. Deshalb wird neben der Nutzerbefragung auch die CO2-Reduzierung mithilfe einer Verkehrsflusssimulation berechnet und die Wirtschaftlichkeit möglicher Betreibermodelle untersucht.Ziele

Letzte Änderung: 08.05.2020 - Ansprechpartner: Sönke Beckmann